Wir suchen – Elektrofachkraft in Teilzeit

Stellenausschreibung

Elektrofachkraft in Teilzeit (Elektroinstallateur/in)

Arbeitsplatz als Fachkraft (sozialversicherungspflichtig)

Als sicherheitstechnischer und arbeitsmedizinischer Dienst suchen wir für die Betreuung unserer Kunden eine Elektrofachkraft für die Durchführung der Prüfungen an ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln (DGUV Vorschrift 3 früher BGV A3 Prüfung).

Wir sind ein namhaftes Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin und Umweltschutz.

>> mehr

Willkommen Dr. med. Martin Goth – neuer ärztlicher Leiter

Neu im Team: Facharzt für Arbeitsmedizin

 

Arbeitsmediziner

Dr. med. Martin Goth – Facharzt für Arbeitsmedizin

Nachfolger als leitender Arzt für Dr. med. Wolfgang Mailahn ist seit dem 01.01.2016 Dr. med. Martin Goth.

Dr. med. Martin Goth ist Facharzt für Arbeitsmedizin, hat seine Ausbildung u. a. bei Audi absolviert. Dr. med. Martin Goth war darüber hinaus unter anderem als Arbeitsmediziner beim AMD TÜV Rheinland im städtischen Klinikum München Bogenhausen tätig.

Bereits allgemein bekannt ist, dass Dr. med. Wolfgang Mailahn seinen Einsatz für unser Unternehmen erheblich zurückgefahren hat. Er hat dafür respektable, persönliche Gründe und bleibt uns trotzdem weiter freundschaftlich und kollegial verbunden. Dr. med. Wolfgang Mailahn hat erheblichen Anteil an der Entwicklung der vergangenen Jahre gehabt. Dafür danken Geschäftsführung und Gesellschafter ihm sehr herzlich. Wir bedauern seine Entscheidung, aber wir respektieren sie auch in Freundschaft und wünschen ihm auf seinem neuen Weg alles Gute.

 

Wer ist KUECK Industries?

Lernen Sie unser Team kennen !

Über Uns

24 h / 7 Tage Service!

Ab sofort erreichen Sie uns telefonisch rund um die Uhr –
24 Stunden und 7 Tage in der Woche!

 

Service Telefon-Hotline KI-ConsultRichten Sie Ihre Anfragen dann an uns, wenn Sie Zeit haben. Nutzen Sie dazu den telefonischen Service jetzt auch außerhalb der allgemeinen Arbeitszeiten. Denn wir haben von unseren Kunden gelernt und wissen, daß Ihnen das Thema Arbeitsschutz auch ausserhalb der üblichen Bürozeiten sehr wichtig ist.

Ab sofort nehmen wir Ihre telefonischen Anfragen und Nachrichten an 7 Tagen in der Woche, 24 Stunden am Tag entgegen. Anfragen außerhalb der üblichen Bürozeiten werden schnellst möglich von uns bearbeitet. Wir melden uns bei Ihnen zurück!

Rufen Sie an! 0800 400 88 401

(Gebührenfrei in Deutschland)
Das Team von KUECK Industries hilft Ihnen gerne weiter, wenn es um die Themen
Arbeitsschutz, Betriebsmedizin, Brandschutz, Tankprüfung, Umweltschutz oder die BGW Unternehmerschulung geht.

Wußten Sie schon?

KUECK Industries stellt auch Fachleute auf Zeit, zum Beispiel die Fachkraft für Arbeitssicherheit oder auch den SiGeKo für Ihre Baustelle.

mehr erfahren

 

Sicheres Fahren im Herbst und Winter

Sicheres Fahren im Winter

So gefährden Sie sich und andere!

Die dunkle Hälfte des Jahres hat begonnen. Es wird kälter, nasser und die Zeit, in der es tagsüber hell ist nimmt weiter ab. Besonders bei Kraftwagenfahrern steigt in dieser Zeit die Unfallgefahr, nicht zuletzt weil die Witterungsbedingungen falsch gedeutet werden. Daher ist es umso wichtiger, dass alle Kraftfahrer im Betrieb unterwiesen werden. So werden sie an die Gefahren in der kalten Jahreszeit erinnert und für vorsichtiges Fahren sensibilisiert. Vorausschauendes und angepasstes Fahren ist das A und O, um Unfälle zu vermeiden, auch mit Firmenfahrzeugen.

 

 

>> mehr

Fallen Sie nicht auf Geschäftemacher herein!

Immer wieder informieren wir unsere Kunden und Geschäftspartner über windige Geschäftspraktiken. Diesmal weist die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) ihre Mitglieder darauf hin, dass ihnen windige Geschäftemacher das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Und wieder einmal dienen Arbeitsschutzvorschriften dazu, Beratungsfirmen und Dienstleistern Aufträge zu verschaffen. Im jüngsten Fall geht es um Lagerregale und die Regalprüfung. Wir wollen das aufgreifen.

>> mehr

Stellenangebot: Betriebsarzt bzw. Facharzt für Arbeitsmedizin

KUECK Industries ist ein sicherheitstechnischer und arbeitsmedizinischer Dienst, der bundesweit sowie im benachbarten Ausland tätig ist. Wir zählen namhafte und renommierte Mittelständler und öffentliche Einrichtungen zu unseren Kunden.

Zur Erweiterung unseres Teams im Großraum NRW suchen wir eine/n oder mehrere:

Betriebsarzt bzw. Facharzt für Arbeitsmedizin

in freiberuflicher Partnerschaft. Wir stellen die Rahmenbedingungen und Aufträge, wie kümmern uns um Terminkoordination und Abrechnung, Sie beraten zusammen mit unseren Sicherheitsingenieuren und/oder Fachkräften für Arbeitssicherheit unsere Kunden.

>> mehr

Gerichte entscheiden: Unternehmer muss nach Arbeitsunfall mindestens 270.000 € an die BG zahlen

Als Unternehmer betreibt F ein gutgehendes Unternehmen für Bauklempnerei und Solaranlagen sowie Sanitär- und Heizungstechnik. Und dann passiert der Arbeitsunfall. Im März 2005 installierte F zusammen mit seinen Mitarbeitern G und H auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses eine Photovoltaikanlage. Dabei rutschte G auf der Dachfläche aus, stürzte hinab und erlitt schwere Verletzungen. Der folgende Rentenbescheid stellte eine Minderung der Erwerbsfähigkeit in Höhe von 100 Prozent fest. Die zuständige BG verlangte von F die Kosten der Behandlung und alle Folgekosten, insgesamt mehr als 270.000 €.

>> mehr

Schutz vor UV-Strahlung durch Sonnenlicht ist Arbeitgeberpflicht

Schutz vor UV-Strahlung ist Arbeitgeberpflicht

Im Rahmen der Schutzpflichten müssen Unternehmer ihre Beschäftigten auch vor den Gefahren durch Sonnenlicht schützen. Die UV-Strahlung der Sonne kann insbesondere bei häufigem Arbeiten im Freien zu Hauterkrankungen wie dem Hautkrebs führen.

Unternehmen, deren Beschäftigte häufig im Freien arbeiten, müssen die Gefährdungen durch UV-Strahlung in ihrer Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen und dort Schutzmaßnahmen vorsehen. Die Experten von KUECK Industries beraten Sie gerne bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung.

>> mehr

Bundeskabinett löst Paternoster Problem

Die Nutzung von Paternostern ist seit Anfang Juni in aller Munde

Auf der Grundlage der neuen Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) haben viele Gebäudeeigentümer die Nutzung von Paternostern durch Dritte untersagen müssen, da das nur noch nach entsprechender Unterweisung erlaubt ist. Das Bundeskabinett hat sich heute auf den Weg gemacht, dieses „Problem“ zu lösen und erste die Verordnung zur Änderung der Betriebssicherheitsverordnung („Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln“) beschlossen.

>> mehr

So beschaffen Sie Arbeitsmittel nach der Betriebssicherheitsverordnung 2015 richtig

Betriebssicherheitsverordnung 2015

BetrSichV 2015

Seit Anfang Juni 2015 ist die Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Kraft. Nach und nach klärt sich durch technische Regeln und Bekanntmachungen seitens des zuständigen Ausschusses, wie die Verordnung im Betrieb umzusetzen ist. Mit der BekBS 1113 wird der Beschaffungsprozess neu definiert. Er gliedert sich jetzt in 4 Schritte:

1. Schritt – Bedarfsermittlung
Der Abschnitt 4.1 befasst sich ausführlich mit der Ermittlung der Bedarfsanforderung an das Arbeitsmittel und der Erstellung einer Teileliste. Entsprechend dem Gedanken der BetrSichV, schon im Beschaffungsprozess die Gefährdungsbeurteilung zu beginnen, sieht Abschnitt 4.1.1 bereits die Einbindung der Fachkraft für Arbeitssicherheit und des Betriebsarztes vor. Die Experten von KUECK Industries helfen ihnen mit ihrer Erfahrung bereits an dieser Stelle weiter. Damit erfüllen Sie nicht nur die Anforderungen der BetrSichV, sondern vermeiden auch spätere Folgekosten durch Nach- und Umrüstungen. KUECK Industries erarbeitet mit Ihnen im Bedarfsfall eine umfangreiche Handlungsanleitung für diesen ersten Schritt.

>> mehr

Erfolgreicher Gesundheitstag der Unfallkasse NRW

Gesundheitstag der Unfallkasse NRW

Gesundheitstag der Unfallkasse NRW

Im Rahmen der sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Betreuung der Unfallkasse NRW wirkte das Team von KUECK Industries zu zweiten Mal beim Gesundheitstag mit. Rund 400 TeilnehmerInnen aus ganz NRW trafen sich dazu in Haltern am See.
Schon im Vorfeld wurde der Workshop „Gesundes Frühstück“ zum Renner. Es hatten sich viel mehr MitarbeiterInnen angemeldet, als Plätze vorhanden waren. In zwei Gruppen erlebten rund 60 TeilnehmerIhnnen unter Anleitung von Betriebsarzt Dr. Wolfgang Mailahn in Theorie und Praxis, wie man sich mit einfachen Mitteln ein gesundes und trotzdem schmackhaftes Frühstück zubereiten kann.

>> mehr

BetrSichV 2015 – Neues zur Gefährdungsbeurteilung

BetrSichV 2015

BetrSichV 2015

Die Gefährdungsbeurteilung ist das zentrale Element im Arbeitsschutz. Ausgehend von § 5 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist sie in allen Arbeitsschutz-Verordnungen enthalten. Sie wird nicht nur für alle Tätigkeiten gefordert, sondern auch für den Umgang mit Gefahrstoffen, Biostoffen und Arbeitsmitteln oder auch Arbeitsstätten. Die Gefährdungsbeurteilung ist grundsätzlich vom Arbeitgeber durchzuführen. Dabei muss es sich fachkundiger Hilfe durch seine Fachkraft für Arbeitssicherheit und seines Betriebsarztes bedienen. Mithilfe der Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) wird die Gefährdungsbeurteilung jetzt auch für den Bereich der Arbeitsmittel konkretisiert.

Seit dem 01.06.2015 muss der Arbeitgeber schon bei der Beschaffung von Arbeitsmitteln prüfen,

  • welche Arbeitsmittel er im Hinblick auf die beabsichtigte Verwendung auszuwählen hat und,
  • ob die dabei vom Herstelle „mitgelieferte Sicherheit“ – gekennzeichnet durch das CE-Zeichen – ausreicht oder ob er zusätzliche Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten treffen muss.

>> mehr

Arbeitsstättenrecht und Baurecht sind nicht immer konform

Beschäftigen Sie sich gerade mit dem Neu- oder Umbau einer Arbeitsstätte wie einem Bürokomplex oder einer Produktionshalle?

Dann sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Baurecht und Arbeitsstättenrecht nicht immer konform zueinander sind. In der Trennung von Baurecht und Arbeitsstättenrecht schlummern hohe Kosten für Ihr Unternehmen.

Ein Beispiel: Ab 12 Metern Absturzhöhe wird im Baurecht (Länderrecht) zwingend ein Geländer als Absturzsicherung mit einer Höhe von 90 cm gefordert. Die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) führt hier aber über ihre zugehörige Technische Regel ASR A2.1 „Schutz vor Absturz und herabfallenden Gegenständen, Betreten von Gefahrenbereichen“ eine Geländerhöhe von 100 cm ein!

>> mehr

Betriebssicherheitsverordnung 2015 – Das kommt auf die Unternehmen zu

Zum 01. Juni 2015 tritt die Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Kraft

Die 2015er Fassung der Betriebssicherheitsverordnung ist eine wichtige Rechtsgrundlage für die Sicherheit im Betrieb, denn es darf davon ausgegangen werden, dass kaum Beschäftigten geben wird, die keine Arbeitsmittel verwenden.

Betriebssicherheitsverordnung 2015

Betriebssicherheitsverordnung 2015

Die Betriebssicherheitsverordnung 2015 ist gleichzeitig auch die rechtliche Grundlage für die Technischen Regeln zur Betriebssicherheit (TRBS). Diese TRBS konkretisieren in ihrem jeweiligen Anwendungsbereich die Anforderungen der Verordnung hinsichtlich der Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit. Wendet der Unternehmer diese TRBS an, darf er davon ausgehen, dass er die Anforderungen der Betriebssicherheitsverordnung erfüllt.

>> mehr

Lärm ist nervig

Tag gegen den Lärm – International Noise Awareness Day

Tag gegen den Lärm – International Noise Awareness Day

Tag gegen den Lärm

In der letzten Ausgabe von UNTERWEISUNG professionell haben wir uns mit Lärm und Persönlichen Schutzausrüstungen gegen Lärm beschäftigt. Dazu passt das Motto „Lärm ist nervig“ des bundesweiten Aktionstages „Tag gegen den Lärm – International Noise Awareness Day“, der am 29. April 2015 stattfindet.

>> mehr

Arbeitsschutzausschuss (ASA) – ein gutes Instrument für den Arbeits- und Gesundheitsschutz

Kennen Sie solche ASA-Sitzungen: Unfallberichte und Statistiken, neue Gefährdungen, hat noch jemand etwas zu sagen? Nein, dann sind wir fertig. Dauer der Sitzung 15 Minuten. Das sind 15 verschenkte Minuten. Dabei hat der ASA so viel mehr zu bieten.

Arbeitsschutzausschuss - ASA Sitzung

Arbeitsschutzausschuss – ASA Sitzung

Nach §11 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) hat jeder Betrieb mit regelmäßig mehr als 20 Mitarbeitern einen Arbeitsschutzausschuss (ASA) einzurichten. Dabei handelt es sich um 20 Mitarbeiter mit einer wöchentlichen Arbeitszeit mit 40 Stunden. Teilzeitbeschäftigte mit 20 Stunden wöchentlich zählen bei der Berechnung als ein halber Arbeitnehmer (0,5) und Personen mit 30 Arbeitsstunden wöchentlich als ein dreiviertel Arbeitnehmer (0,75).

>> mehr

Änderung der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)

Änderung der Arbeitsstättenverordnung kommt

Neufassung der Arbeitsstättenverordnung

Neufassung der Arbeitsstättenverordnung

(25.02.2015) Die Neufassung der Arbeitsstättenverordung (ArbStättV) wird kommen. Letzte Details werden derzeit zwischen Bundesregierung und Bundesrat ausgehandelt. In dem Zuge wird die Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) aufgehoben und in die neue ArbStättV integriert werden.

>> mehr

Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Zum 01. Juni 2015 tritt die neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in Kraft

Neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Neue Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

(03.02.2015) Lange hat sich ihre Entwicklung hingezogen, anders als geplant hat sie keine neue Bezeichnung bekommen. Zum Schluss hatte der Bundesrat noch rund 90 Änderungswünsche zur BetrSichV. Jetzt tritt sie in Kraft. Wir sagen Ihnen, was auf Ihren Betrieb zukommt:

>> mehr

Ersthelferausbildung neu geregelt: kürzer und mehr Praxis

Die neue Ersthelferausbildung: mehr Praxiswissen und weniger Zeitaufwand

Ersthelferausbildung

Ersthelferausbildung

(10.01.2015) Die schnelle und richtige Erste Hilfe nach einem Unfall kann entscheidend dafür sein, Leben zu retten und Folgeschäden zu minimieren. Gut ausgebildete Ersthelfer wissen was zu tun ist und sind das Anfangsglied einer funktionierenden Rettungskette. Unter diesem Gesichtspunkt hat die DGUV als Dachverband der gesetzlichen Unfallversicherungsträger die Ausbildung der betrieblichen Ersthelfer mit Wirkung zum 01.04.2015 neu geregelt.

>> mehr