Technische Regel für Arbeitsstätten (ASR)

Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) konkretisieren die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV). Durch sie wurden nach und nach die Arbeitsstätten-Richtlinien zur alten Arbeitsstättenverordnung von 1975 abgelöst.

Die ASR geben den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für das Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten wieder.

Wenn der Unternehmer sie einhält, darf er für sich die Umkehrvermutung in Anspruch nehmen. Das heißt, dass er annehmen darf, alles ihm Mögliche für den Schutz seiner Beschäftigten getan zu haben. Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, hat er die gleichwertige Erfüllung der Verordnung schriftlich nachzuweisen. Entsprechende Hinweise finden sich auch in den Einleitungen der ASR.

Kommentare sind geschlossen.