Änderung der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)

Änderung der Arbeitsstättenverordnung kommt

Neufassung der Arbeitsstättenverordnung

Neufassung der Arbeitsstättenverordnung

(25.02.2015) Die Neufassung der Arbeitsstättenverordung (ArbStättV) wird kommen. Letzte Details werden derzeit zwischen Bundesregierung und Bundesrat ausgehandelt. In dem Zuge wird die Bildschirmarbeitsverordnung (BildscharbV) aufgehoben und in die neue ArbStättV integriert werden.

Fakt ist, dass die Bundesregierung am 29.10.2014 eine Neufassung der Verordnung von 1975, zuletzt 2004 geändert, beschlossen hat. Zu der ursprünglichen Fassung der Bundesregierung hat der Bundesrat am 19.12.2014 eine Reihe von Änderungen beschlossen. Die endgültige Fassung ist noch nicht veröffentlicht.

Zu erwarten ist, dass

  • die BildscharbV in die neue ArbStättV übergeht und Teleheimarbeitsplätze in Zukunft durch die neue ArbStättV erfasst werden,
  • psychische Belastungen am Arbeitsplatz im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach der neuen ArbStättV erfasst werden müssen,
  • jedem Beschäftigten nach der neuen ArbStättV eine abschließbare Möglichkeit zur Aufbewahrung persönlicher Gegenstände zur Verfügung gestellt werden muss,
  • Arbeitsräume aufgrund der neuen ArbStättV wieder eine Sichtverbindung nach außen mit Tageslicht bekommen müssen.

Genau diese Sichtverbindung ist ein Streitpunkt zwischen Unternehmerverbänden und der Ministerin. Denn in der Fassung der Bundesregierung wären Fenster auch in Toiletten zwingend erforderlich. Diese Anforderungen lassen sich bautechnisch in vielen Fällen aber nicht umsetzen. Das hat auch der Bundesrat erkannt und diesen Teil der Verordnung abgeändert. KUECK Industries wird Sie über dieses Thema auf dem Laufenden halten.

 

Kommentare sind geschlossen.