AED und Defi‘s: So handeln Sie jetzt rechtskonform im Unternehmen

Seit dem 01.01.2017 ist eine umfangreiche Neufassung der Medizinprodukte-Betreiber-Verordnung (MPBetreibV) in Kraft. Grundsätzlich gilt diese auch für automatische Defibrillatoren (AED), wie sie z. B. in Unternehmen bereitgestellt werden.


Für diese AED zur Anwendung durch Laien gelten dann allerdings besondere Bedingungen.

1. Kontrolle organisieren Organisieren Sie als Betreiber die regelmäßige Kontrolle des Gerätes durch eine von Ihnen dazu beauftragte Person. Stellen Sie sicher, dass diese Person regelmäßig – beispielsweise monatlich – kontrolliert, ob das Gerät noch den betriebsbereiten Zustand anzeigt. Lassen Sie das am besten auch dokumentieren.

2. Mitarbeiter unterweisen Unterweisen und schulen Sie Ihre Mitarbeiter im richtigen Umgang mit dem AED und dokumentieren Sie das auch. Natürlich kann das im Rahmen der Ersthelfer Aus-/ Fortbildung geschehen, aber es muss mit Ihrem Gerät stattfinden.

3. Wartung sicherstellen Sorgen Sie dafür, dass das Gerät sofort gewartet bzw. instandgesetzt wird, wenn es das anzeigt. Sofern der Hersteller den Austausch des Akkus für Ihre Mitarbeiter freigegeben hat, können das entsprechend unterwiesene Personen übernehmen. So dürfen Sie auch in Zukunft lebensrettende AED betreiben!

Bei Fragen helfen die Experten von KUECK Industries Ihnen hier gerne weiter.

Kommentare sind geschlossen.